Den News auf der Spur:

Umrüstung von Winter- auf Sommerreifen: Tipps von der Innung der Reifenspezialisten


Mit steigenden Temperaturen kommt für die Mehrheit der deutschen Pkw-Fahrer die Zeit, ihre Fahrzeuge von Winter- auf Sommerreifen umrüsten zu lassen.
Aktuelle Tipps von der Landesinnung des Vulkaniseur- und Reifenmechaniker-Handwerks für Bayern und Sachsen zur Umrüstung erhalten Sie hier!

UMWELT:

Die Innungsmitglieder garantieren eine ökologisch sinnvolle Entsorgung Ihrer Altreifen. Weitere Informationen

AUSBILDUNG:

Reifen sind heiss,
Technik ist cool...

...deine Zukunft ist rund. Download

SEIT DEM 1.11.2014 GESETZ:

Reifendruckkontrollstysteme (RDKS) dienen der Überwachung des Reifendrucks bei Kraftfahrzeugen. Ab 1. November 2014 ist RDKS für alle neu zugelassenen Pkw, Geländewagen und Wohnmobile vorgeschrieben. Weitere Informationen

Die Innung ist Mitglied:


KOOPERATIONSPARTNER:
Stahlgruber Stiftung
Home   Autofahrer   Innung   Mitglieder   Presse   Kontakt    Impressum/Datenschutz

So sparen Sie Sprit!

  • Verzichten Sie auf das Warmlaufen des Motors im Stand – fahren Sie direkt nach dem Start des Motors los.

  • Gleichen Sie Unregelmäßigkeiten im Verkehr durch vorausschauendes Fahren und ausreichend Abstand aus. Das erspart unnötiges Abbremsen und Beschleunigen.

  • Für kurze Strecken unter vier Kilometern sollten Sie Ihr Auto lieber stehen lassen, denn auf Kurzstrecken schnellt der Spritverbrauch in die Höhe. Holen Sie doch einfach mal wieder das Fahrrad aus Keller oder Garage.

  • Wenn Sie mehr als eine Minute stehen, schalten Sie den Motor aus. Der Spritverbrauch beim Betätigen der Zündung wird oft überschätzt und ist geringer, als der durchlaufende Motor.

  • Räumen Sie Ihr Auto auf – jedes unnötige Kilo, das Sie mit sich führen, verbraucht unnötig Kraftstoff.

  • Der optimale Luftdruck sorgt nicht nur dafür, dass Sie sicher unterwegs sind, sondern senkt auch noch den Kraftstoffverbrauch. Da lohnt sich ein regelmäßiger Check gleich doppelt.

  • Öl ist nicht gleich Öl – auch bei Motoröl hat sich in der letzten Zeit viel getan. So sparen vollsynthetische Hochleistungsschmierstoffe durch ihre Eigenschaften Geld für Kraftstoff.

  • Entfernen Sie Dachaufbauten oder ähnliches, wenn sie nicht benötigt werden. Denn je größer der Luftwiderstand, desto höher der Spritverbrauch.

  • Frühes Schalten und das Fahren bei niedrigen Drehzahlen ist der bekannteste Spritsparer. Gewöhnen Sie sich diese Fahrweise konsequent an, besteht enormes Einsparpotenzial.

  • Die Ampel schaltet auf rot, also direkt Fuß vom Gas und das Auto bei eingelegtem Gang und eingekuppelt ausrollen lassen. Erst kurz vor dem Halten auskuppeln, damit kein Sprit in den Zylinder eingespritzt wird.

  • Klimaanlagen und Extras wie elektronische Fensterheber belasten die Lichtmaschine und erhöhen dadurch den Kraftstoffverbrauch. Benutzen Sie diese Extras mit Bedacht.

  • Die Geschwindigkeit beeinflusst den Kraftstoffverbrauch signifikant. Hohe Geschwindigkeiten sind Spritfresser und sollten daher vermieden werden. Maximal 130km/h – schneller sollten Sie mit Blick auf die Spritkosten nicht fahren.

  • Nur wenn alle Einstellungen am Fahrzeug stimmen, können Sie Sprit einsparen. Daher lohnt auch der regelmäßige Gang zum Spezialisten für einen kurzen Check.

  • Auch Reifen können helfen Sprit einzusparen. Nicht nur durch den optimalen Luftdruck, sondern auch durch spezielle, spritsparende Reifen der Premiumhersteller sinkt der Verbrauch deutlich.